01

Spende an 'Le soleil dans la main' - 29.01.2020

Plus de photos

Dass der jährlich stattfindende „Krëschtmaart“ des Lycée du Nord, auf dem die Schüler selbst Gebasteltes verkaufen und die Besucher mit kulinarischen Leckereien und dieses Jahr sogar mit einem Weihnachtskino verwöhnen, auch am 13. Dezember 2019 ein großer Erfolg gewesen ist, zeigt sich an dem beeindruckenden Betrag von 3.686 Euro, der eingenommen werden konnte und der nun anlässlich einer feierlichen Schecküberreichung am 29. Januar 2020 an zwei Organisationen gespendet wurde. ...

START 2020 01 29 Remise cheque 300x200

 

... Zu dieser Schecküberreichung, die im Coffee House des Lycée du Nord stattfand, waren die Klassen ACCU1 und 6P4 eingeladen, die zusammen mit ihren Lehrern Ursula Herbrand, Dominique Berton und Aloyse Schommers einen Großteil der Vorbereitungen für den Markt übernommen hatten, sowie Vertreter der übrigen Klassen und des Schülerkomitees, die sich ebenfalls am „Krëschmaart“ beteiligt hatten.

Jedes Jahr wird der Erlös des Weihnachtsmarktes an eine andere Organisation gespendet. In diesem Jahr kamen die „Amicale“ des LN und die ONG „Le soleil dans la main“ in den Genuss einer Spende. Die Spende an die „Amicale“ des LN fließt in einen Solidaritätsfonds, der Schüler unterstützt, welche Schwierigkeiten haben, ihren schulischen Alltag zu finanzieren. Herr Ferber von der „Amicale“ war anwesend, um den Scheck entgegenzunehmen.
Ein Scheck in Höhe von 2950 Euro konnte Lena Enders, die als Vertreterin der Organisation „Le soleil dans la main“ anwesend war, überreicht werden.

Frau Reiten, stellvertretende Direktorin des Lycée du Nord, bedankte sich bei allen Schülern und Lehrern für ihr Engagement und ihre Teilnahme am „Krëschtmaart“, bevor sie das Wort an Lena Enders weitergab, die mittels einer ansprechenden Präsentation erläuterte, wofür das gespendete Geld eingesetzt wird.

„Le soleil dans la main“ ist eine Hilfsorganisation, die von drei ehemaligen Schülern des Lycée du Nord ins Leben gerufen wurde und die ausschließlich in Burkina Faso tätig ist. Für die Vereinigung, die seit 2009 als ONG fungiert, arbeiten etwa 30 Freiwillige und ein Festangestellter.

Die Bereiche, in denen die Organisation die Menschen in Burkina Faso unterstützt, sind Bildung, Gesundheit, Lebensmittelsicherheit, Wasseraufbereitung und Umweltschutz. Mittels Koordinatoren in Burkina Faso ist es möglich, unterschiedliche Langzeitprojekte durchzuführen, wie zum Beispiel das Projekt PASP, welches sich der Verbesserung der Wasserversorgung und der Diversifizierung der landwirtschaftlichen Produktion widmet, „Bangre Veenem“, ein Schulkomplex, der 2021 bis zu 1.100 Schüler aufnehmen können wird oder das „Centre Noomdo“, ein Kinderheim, das bis zu 120 Kindern ein Dach über dem Kopf bieten kann. Momentan sind 80 Kinder in diesem Heim untergebracht, welches sich um eine integrative und holistische Betreuung bemüht.

Zum Abschluss bedankte Frau Reiten sich bei Frau Enders und die Schüler ließen es sich nicht entgehen, den Scheck persönlich zu überreichen.


Retour à la page précédente